Eine Band stellt sich bei der Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vor

Künstlervermittlung

Wie die Arbeitsagentur Musikern hilft

Services der Bundesagentur für Arbeit

Olga Pröbstl von der Künstlervermittlung der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der BA vermittelt und betreut Musiker und ganze Ensembles.

Das Berufsinformationszen­trum der Arbeitsagentur München ist in der Walpurgisnacht ein Konzertsaal: Das Neusässer Kammer­orchester schwingt die Bögen. Die Drei Damen jammen, dann heizen Los Chicos Del Valle mit Trompeten, Posaunen und lateinamerikanischen Rhythmen die Stimmung an, bis schließlich die Roaring Zucchinis durch die Nacht swingen. 300 Arbeitgeber sind zum Get-together gekommen, dazu Musikfreunde und Nachtschwärmer, denn die Künstlervermittlung der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) ist gemeinsam mit der Arbeitsagentur München einer von mehr als 100 Gastgebern bei der „Langen Nacht der Musik“, in der die bayerische Landeshauptstadt zu Klassik, Jazz und Rock, Oper, Orgel und Blues in den Mai hineinfeiert.

Eine der Organisatoren ist Olga Pröbstl, die bei der ZAV derzeit rund 700 Musiker und Ensembles betreut und an rund 1.000 Auftraggeber in ganz Deutschland vermittelt. „Der räumliche Schwerpunkt meiner Arbeit liegt allerdings in Bayern“, sagt sie. „Bei Anfragen aus anderen Regionen arbeiten wir eng mit den Musikvermittlern aus den anderen sechs Standorten der ZAV ­zusammen.“

Von der Bratschistin zur Künstlervermittlerin: Olga Pröbstl hat den Schritt gewagt
© Julia Rotter

Von der Bratschistin zur Künstlervermittlerin: Olga Pröbstl hat den Schritt gewagt

Pröbstls Künstlerkartei kann sich sehen lassen: Sie arbeitet mit koreanischen Minsogak-Sängern zusammen, mit Violinensolisten, Rock- und Popbands und klassischen Orchestern, analysiert, wie die Künstler ihren Bühnenauftritt verbessern können, sagt ihnen, was sie in Bezug auf GEMA-Gebühren beachten müssen, und erklärt ihnen die Fallstricke der Künstlersozialkasse. Daneben berät sie auch Auftraggeber: den mittelständischen Unternehmer, der sich zum Firmenjubiläum ein Symphonieorchester wünscht, den Messebauer, der den Stand seines Kunden mit live gespieltem Swing bewirbt, und den Weltkonzern, der seinen Aktionären auf der Jahreshauptversammlung in der Mittagspause neben Brezeln und Weißwein Musik aus dem wichtigsten Absatzmarkt China ­bieten möchte. „Wir überlegen dann ­gemeinsam mit dem Unternehmer, welche Ensembles oder Einzelkünstler zum geplanten Event passen, ob das geplante Budget realistisch ist und wie die mu­sikalischen Beiträge am besten in den Rahmen der Veranstaltung eingebunden werden“, sagt Pröbstl. „Dabei verstehe ich mich als Dienstleister und Mittler zwischen den Welten.“

Künstlervermittlerin Olga Pröbstl im Gespräch
© Julia Rotter

Olga Pröbstl im Gespräch

Künstler und Unternehmen zusammenbringen

Pröbstl arbeitet seit 2008 als Musikvermittlerin bei der ZAV-Künstlervermittlung und ist selbst ausgebildete Musikerin. In Moskau, Lübeck und Stuttgart hat sie Violine und Bratsche studiert, spielte im Staatsorchester der UdSSR und in der Philharmonie von Justus Frantz, bekam Engagements in Kiel, Stuttgart, Reutlingen, Heilbronn und Hamburg, schließlich bei den Augsburger Philharmonikern. „Von dort wechselte ein Kollege als Musikvermittler zur ZAV – und als dort eine weitere Stelle frei wurde, musste ich eine schwere Entscheidung treffen“, sagt Pröbstl heute. Sollte sie Musikerin bleiben oder noch einmal etwas völlig Neues ausprobieren?

Sie entschied sich für das Abenteuer und ist heute froh darüber: „Es war ein traumatisches Erlebnis, mich aus der praktischen Musikerarbeit zu verabschieden, und ich habe lange Zeit meine Instrumente nicht mehr aus ihren Kästen geholt“, sagt sie. „Aber es hat mir vom ersten Tag an in der ZAV gefallen, und ich genieße es, Veranstaltungen zu organisieren, mich mit Auftraggebern wie der Messe, Wirtschaftsverbänden oder Kommunen zu treffen und auf der anderen Seite meine eigenen Erfahrungen an junge Musiker weiterzugeben und gestandenen Künstlern Entwicklungsperspektiven aufzuzeigen.“

Am Ende des Abends liegen drei ­konkrete Anfragen von Auftraggebern für einige der Musiker vor. Gleich am Montag wird Pröbstl wieder vermitteln zwischen der Welt der Kunst und der der Unternehmen und der Wirtschaft.

Profil

Künstlervermittlerin Olga Pröbstl

Im Job …
Auch ein Grundschulprogramm gehört zum Aufgabenbereich der Musikvermittlerin: Seit 2008 vermittelt Pröbstl Musiker an bislang mehr als 400 Schulen in Bayern. Dort geben die Künstler Konzerte oder spielen Theater. „So vermitteln wir bereits in der Grundschule einen Zugang zu klassischer Musik“, sagt sie.

Nach der Arbeit …
Ruhe findet Olga Pröbstl am Wochenende vor allem in den Bergen: Sie liebt den Blick auf die Gipfel, die Ruhe und die körperliche Herausforderung. „Es hat etwas Ergreifendes, sich immer neu überwinden zu müssen, wenn man einen Berg besteigen will, und schließlich mit einem großen Erfolgserlebnis belohnt zu werden“, sagt sie. Am liebsten wandert Pröbstl im Karwendel von der Engalm auf die Lamsenspitze: „Der Blick ins Inntal und auf den meist schneebedeckten Alpenhauptkamm ist einfach sensationell“, schwärmt sie.

Kommentare

Teilen Sie Ihre Meinung zum Thema und Erfahrungen aus Ihrem Unternehmen mit anderen Nutzern! Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.


Matthias Thiele