Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Chan­cen­gleich­heit

Ver­ein­bar­keit von Be­ruf und Fa­mi­lie

Services der Bundesagentur für Arbeit
Mein Faktor A

Nicht selten scheitert die Einstellung oder Weiterbeschäftigung von Frauen an den fehlenden Rahmenbedingungen, oft an der Vereinbarkeit von Job und Familie. Hier finden Unternehmen wie Arbeitssuchende die wichtigsten Services zum Thema.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
© Thomas Kappes

Wollen Firmen das große Fachkräftepotenzial der Frauen ausschöpfen, müssen sie eine gute Vereinbarkeit von Beruf und familiären Aufgaben gewährleisten. Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und der Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit beraten und informieren Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, wie sie zum Beispiel Kinder- bzw. Pflegebetreuung und Karriere in Einklang bringen können.

Zukunftsperspektive: MINT-Berufe

Zukunftsperspektive: MINT-Berufe
© Thomas Kappes

Noch immer konzentrieren sich viele Mädchen auf eine Ausbildung in wenigen Berufen. In MINT-Berufen rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind Frauen noch unterproportional vertreten, trotz geringer Arbeitslosenquoten und hoher Verdienstmöglichkeiten. Die Bundesagentur für Arbeit begleitet die bundesweiten Veranstaltungen zum Girls’ Day. Exklusiv für Mädchen öffnen sich an diesem Tag Unternehmen, Betriebe und Hochschulen aus gewerblichen und technischen Branchen.

Beruflicher Wiedereinstieg

Beruflicher Wiedereinstieg
© Thomas Kappes

Viele Frauen oder Männer unterbrechen mit der Familiengründung ihre Erwerbstätigkeit und haben den Wunsch im Anschluss wieder beruflich aktiv zu werden. Neben den Beauftragten für Chancengleichheit der Bundesagentur für Arbeit unterstützt auch der Verband berufstätiger Mütter e.V. die WiedereinsteigerInnen.

Familienfreundliche Unternehmenspolitik

Familienfreundliche Unternehmenspolitik
© Thomas Kappes

Zu familienfreundlicher Unternehmenspolitik gehören zum Beispiel Angebote zur Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeitmodelle und Unterstützung beim Wiedereinstieg. Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Sie bei Ihren Vorhaben. Weitere Informationen erhalten Sie auch an diesen Stellen:

Frauen als Führungskräfte

Frauen als Führungskräfte
© Thomas Kappes

Mehr als die Hälfte der Hochschulabsolventen sind Frauen, trotzdem ist ihr Anteil bei Führungspositionen gering. Im Jahr 2012 waren 26 Prozent der Führungskräfte in der Privatwirtschaft Frauen. Auf der zweiten Führungsebene lag ihr Anteil bei 38 Prozent (Quelle IAB). Wie die Einführung der Frauenquote in Konzernen dieses Verhältnis ändern wird, bleibt abzuwarten.

Ihre Meinung: Jetzt kommentieren!
Kommentare

Teilen Sie Ihre Meinung zum Thema und Erfahrungen aus Ihrem Unternehmen mit anderen Nutzern! Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.